Die Brauerei

Die Brauerei Erzbergbräu befindet sich am Rande der Eisenerzer Altstadt am sogenannten Mautbühel, direkt gegenüber und mit herrlichem Blick auf die mittelalterliche Kirchenburg Sankt Oswald. Wir liegen direkt am Schnittpunkt des Fußweges vom Schaubergwerk in die Altstadt und der Abzweigung zur Wehrkirche, deren 500-jähriges Bestehen 2013 gefeiert wurde (übrigens mit unserem "Oswaldi-Festbier").

 

Aus der ehemaligen Stadtdrogerie (das Gebäude bleibt also den legalen Drogen treu) wurde 2011/2012 in einer Umbauzeit von knapp einem Jahr die erste Eisenerzer Brauerei seit 100 Jahren geschaffen. Vor genau 100 Jahren nämlich, im Jahr 1912, schloß die letzte Eisenerzer Brauerei, das "Bürgerliche Brauhaus" (vorm. Judmeier). Die zweite Brauerei im Gasthof Fock schloß bereits 30 Jahre früher 1882 ihre Pforten.

 

Sudkessel und Läuterbottich sind in Form einer "Schaubrauerei" im Erdgeschoß im Gastraum platziert und der Brauvorgang kann auch von außen verfolgt werden.

 

 

Das Sudwerk

Das Sudwerk samt Steuerung stammt von der Firma Wengert aus Grünkraut-Gullen nahe Ravensburg. Die Kapazität beträgt 3hl pro Sud, durch die 3-häusige Ausführung mit Whirlpool kann ein Doppelsud mit 6hl pro Tag hergestellt werden.

Der Gärkeller

Neben den offenen Gärbottichen für die Hauptgärung nach traditioneller Methode haben wir 4 Drucktanks zu 6hl für die Nachgärung im Gärkeller zur Verfügung. Die Reifung unseres Biers erfolgt in Fässern im Kühlhaus bei einer Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt.

Die Faß- und Flaschenreinigung

Für die hygienische Reinigung und Sterilisierung unserer Gebinde (Fässer und Flaschen) haben wir einen Kabinenreiniger der Fa. Gruber/Eugendorf im Einsatz. Damit ist sichergestellt, dass unser Bier nach Abfüllung keinen mikrobiologischen Anfechtungen ausgesetzt wird.

Die Flaschenabfüllung

Die Flaschenabfüllung in Handarbeit ist ein sehr zeitaufwendiges Verfahren. Wir füllen daher nur in beschränktem Ausmaß in Bügelflaschen zu 0,5 und 1 Liter und in Einwegflaschen 0,33 und 0,75 Liter ab.